Bonex-Scooter bei den Dreharbeiten zur DVD „Wrack-Explorers: Skottevik“ 2013

Dreharbeiten für die DVD “Wrack-Explorers: Skottevik”

Die Überreste der DO-24

2013 und 2014 waren wir in Skottevik, Südnorwegen für Dreharbeiten zur Dokumentation „Wrack-Explorers: Skottevik“, die Anfang 2015 auf DVD erscheinen wird. Dabei geht es um die Suche nach dem Wrack eines Handelsschiffs mit dem U-Boot „Eurosub“. Und natürlich Tauchgängen zu bekannten Wracks wie der „MS Seattle“, der „Jan Hubert“, der Mosel und dem Flugzeug „DO-24“.

Auf dem Weg zum Tauchspot  Expeditionsposter Wichtige Teammitglieder Bonex reference RS

Dieses Jahres fand die letzte Tour in den Süden von Norwegen, zu den Wracks vor Skottevik statt.

Direkt am Feriencenter Skottevik nutzen wir die erste Möglichkeit, die “Reference RS”-Scooter im Salzwasser auszuprobieren. Der große Vorteil der Scooter ist deren kompakte Größe, sodass es sich bequem die etwa zwei Meter ins Wasser springen lässt. Rasch geht es zwischen den Scheren über den abfallenden Sandboden raus aus der geschützten Bucht. Die Felswände sind hier stark bewachsen und man muss sich vorsehen, nicht zu weit hinaus zu schwimmen. Durch die Strömung wird man relativ schnell und die Rückkehr kann ohne motorisierte Hilfe mit viel Zugkraft sehr anstrengend werden. So wird Neuankömmlingen immer wieder die Geschichte eines Tauchers erzählt, der auf einer der vorgelagerten Felsinseln bis zur Rettung durch ein Fischerboot ausharren musste.

Unser erstes, richtiges Tauchziel dieser Reise war die “DO-24”,ein Rettungsflugboot, direkt vor dem Airport von Kristiansand. Mit seiner letzten Bombe traf ein britischer “Moskito‐ Bomber” die “DO‐24” und versenkte sie. Der mittlere Teil ist als Gerippe mit der Kanzel noch erhalten. Etwas verstreut liegen die beiden Tragflächen mit den großen Motoren. Von Skottevik ist der Spot innerhalb von gut 30 Minuten mit dem Auto erreichbar. Das Wrack liegt in 25 bis 30 Meter Tiefe. Der Einstieg zum Tauchplatz ist an einem kleinen Sandstrand.

Weiterhin standen die “Jan Hubert”, “Mosel” und “Seattle” auf dem Drehplan dieser Reise. Alle sind deutsche Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg, die tauch- und tiefentechnisch im Trimixbereich liegen. Sie werden von Tom, dem Inhaber der Tauchbasis “Adyyk” mit dem RIB direkt von der Basis in Skottevik angefahren. Der Frachter “Seattle” ist das wohl bekanntest Wrack in Südnorwegen. Sie geriet auf der Rückfahrt nach Deutschland zwischen die angreifenden Deutschen und das Verteidigungsfeuer der Norweger. Heute liegt das Wrack zwischen 25 und 70 Meter. Um die vielen Details an dem fast 150 Meter langen Schiff zügig ansehen zu können, nutzten wir bei diesem Tauchgang die Scooter von Bonex wegen des relativ geringen Gewichts und des guten Handlings.

Letzter Drehort war der ehemalige Frachter “MS Gudrun“ in Flekkefjord. Die Fahrt dorthin dauerte circa zwei Autostunden. Das Wrack ist bei 25 bis 40 Meter Tiefe etwa 100 Meter vom Einstieg entfernt. Mit Stage- und Kameraequipment wäre das ohne Scooter eine Tortur. Bekannt ist die “Gudrun” für das große Steuerrad, welches auf unzähligen Fotos im Internet zu finden ist.

Mehr zur DVD und den Wracks vor Skottevik gibt es auf der Webseite www.wreck-explorers.com.

Bildmaterial zur DVD-Produktion:  Bilder und Eindrücke