Nik Linder – deutscher Extrem-Apnoetaucher unter Eis – gepowert von Bonex

Tauchen am Limit – Zwei Freunde, zwei Extreme, eine Leidenschaft

Quelle: SWR Fernsehen

Sie testen ihr Limit, ihre Leidenschaft bestimmt ihr Leben, ihr Hobby haben sie zum Beruf gemacht. Die Taucher Axel Früh und Nik Linder gehören zu den besten Tauchern Deutschlands. In Freiburg führen sie ein Tauchcenter. Kein gewöhnliches, denn hier kann man nicht nur Sport-Tauchen lernen, sondern zum Beispiel auch an Höhlentauchgängen teilnehmen oder das Tauchen nur mit der reinen Atemluft ausprobieren, das sogenannte Apnoe-Tauchen.
Nik Linder hat bereits mehrere Weltrekorde im Apnoe-Tauchen aufgestellt: 108 Meter unterm Eis, nur mit der eignen Luft und mit Flossen. Im Becken hat er schon einmal 111 Meter geschafft. Und Axel Früh ist einer der wenigen Taucher, die sich in extreme Tiefen wagen und weitreichende Höhlen unter Wasser erkunden.
Ein Jahr lang haben „Schlaglicht“-Reporter Henning Winter und sein Kamerateam die beiden begleitet. Dabei ist Unterwasserkameramann Frank Roskam Axel Früh in ein weitverzweigtes Höhlensystem im Thunersee gefolgt und mit ihm im Bodensee zur „Jura“ hinabgestiegen, einem gesunkenen Raddampferschiff, das seit 130 Jahren in 40 Meter Tiefe liegt.
Und Nik Linder will einen weiteren Rekord brechen. In Österreich am Weissensee. 75 Meter unter einer gefrorenen Eisdecke, nur mit der eigenen Atemluft, diese Mal ohne die Hilfe von Flossen.
Ein gefährliches Hobby in wunderschönen Unterwasserlandschaften. Das „Schlaglicht“-Team zeigt atemberaubende Bilder und kommt zwei Menschen nahe, deren Leben von ihrer Leidenschaft bestimmt wird und die dabei an ihre Grenzen gehen.

Sie testen ihr Limit, ihre Leidenschaft bestimmt ihr Leben, ihr Hobby haben sie zum Beruf gemacht: Die Taucher Axel Früh und Nik Linder gehören zu den besten Tauchern Deutschlands. In Freiburg führen sie ein Tauchcenter. Kein gewöhnliches, denn hier kann man nicht nur Sport-Tauchen lernen, sondern zum Beispiel auch an Höhlentauchgängen teilnehmen oder das Tauchen nur mit der reinen Atemluft ausprobieren – das sogenannte Apnoe-Tauchen.
Nik Linder hat bereits mehrere Weltrekorde im Apnoe-Tauchen aufgestellt: Er war 108 Meter unter dem Eis, nur mit der eigenen Luft und mit Flossen. Axel Früh ist einer der wenigen Taucher, die sich in extreme Tiefen wagen und weitreichende Höhlen unter Wasser erkunden.
Ein Jahr lang haben „Schlaglicht“-Reporter Henning Winter und sein Kamerateam die beiden begleitet. Unterwasserkameramann Frank Roskam ist Axel Früh in ein weitverzweigtes Höhlensystem im Thunersee gefolgt und mit ihm im Bodensee zur „Jura“ hinabgestiegen, einem gesunkenen Raddampferschiff, das seit 130 Jahren in 40 Meter Tiefe liegt.
Und Nik Linder will einen weiteren Rekord brechen. In Österreich am Weissensee will er 75 Meter unter einer gefrorenen Eisdecke, nur mit der eigenen Atemluft und ohne die Hilfe von Flossen tauchen.
Es ist ein gefährliches Hobby in wunderschönen Unterwasserlandschaften. Das „Schlaglicht“-Team zeigt atemberaubende Bilder und kommt zwei Menschen nahe, deren Leben von ihrer Leidenschaft bestimmt wird und die dabei an ihre Grenzen gehen.

Das Unternehmen Bonex unterstützt Nik Linder langfristig aktiv mit einem Scooter bei seinen Unterwasseraktivitäten und bei Rekordversuchen waren die Sicherungstaucher ergänzend mit Bonex – Scooter ausgestattet.

Der Film in der SWR Mediathek

http://www.swr.de/tv/-/id=2798/did=12236010/nid=2798/y7fwjc/index.html